Derby gegen Longerich

Diesen Samstag sind die Hornets wieder in heimischer Halle gefordert. Um 19:30 Uhr gastiert der Longericher SC im Sportzentrum. Nachdem im letzten Spiel gegen MTV Köln (34:29) vorne wie hinten eine äußerst verbesserungswürdige Leistung gezeigt wurde, soll nun der erste Sieg der Saison her. Die Tabelle mag nach zwei Spieltagen noch nicht sonderlich aussagekräftig sein, allerdings liegt der neunte Rang weit unter den Erwartungen der Hornets.

Mit dem Longericher SC gastiert eine Mannschaft deren Saisonstart mit zumindest einem Sieg etwas besser began. Am letzten Spieltag konnte mit 21:16 gegen Fortuna Köln gewonnen werden. Bester Torschütze war dabei Max Matysiak, der achtmal über einen Treffer jubeln konnte.

Nach der Niederlage am drittletzten Spieltag in der Vorsaison haben die Hornets immer noch eine Rechnung zu begleichen. Somit hoffen wir auf lautstarke Unterstützung am Samstag zur gewohnten Anwurfzeit.

Hornets mit desolater Leistung in Mülheim – 29:34 Niederlage gegen den MTV Köln

Am Sonntag ging es für unsere 1.Mannschaft nach Mülheim zum MTV, als Favorit in das Spiel gestartet führte man – trotz vieler Unkonzentriertheiten schnell mit 6:3. Doch nun drehte der hochmotivierte Gegner auf, glich aus und konnte auch durch eine Auszeit von Trainer Kelvin Tacke nicht mehr gestoppt werden. Bis zur Halbzeit plätscherte das Spiel auf Augenhöhe vor sich hin und man ging mit einem 14:16 Rückstand in die Pause. Auch die Halbzeitansprache schien die Pulheimer Männer, die ausnahmslos unter ihren Möglichkeiten spielten, nicht aufzuwecken. So kam es, dass der MTV nach der Pause zügig auf 4 Tore davonzuziehen. Beim Stand von 19:23 ging auf einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Die Mannschaft zeigte auf einmal das, was sie bis zu diesem Punkt vermissen ließ. Mit Verstand durchgespielte Angriffe, hohes Tempo aus der eigenen Abwehr heraus und die Disziplin auf die Torchance zu warten. So kam es, dass kurzzeitig ein Lauf bis zum 24:23 Anschlusstreffer stattfand, der nach einem Time-Out der Gastgeber aus Mülheim wieder vollkommen verpuffte. Es zeigte sich wieder das alte Bild und das Spiel wurde nach einer blutleeren Leistung mit 29:34 weggeschenkt.

 

Am kommenden Wochenende wollen unsere Hornets es gegen den Longericher SC besser machen und dafür brauchen sie eure Unterstützung.

Anpfiff ist wie gewohnt am Samstagabend um 19:30 Uhr. Wie freuen uns auf Euch!

 

Für die Hornets spielten (und trafen):

T.Giesen, Werner (beide Tor), Gottschling (3), Wentzel (3), Semeraro (2), Jacoby (2), Kirschfink (2/1), Lingner (2), J.Giesen (6/1), Kuckelkorn, Krull (1), Worm (4), Bleckat (2/1), Geerkens (2)

 

Nicht im Kader:

Koch, Lankert, Sandrock

 

7-Meter: Hornets 6/3, MTV: 2/2

Zeitstrafen: Hornets 1, MTV 1

Spielverlauf aus Hornets-Sicht: 3:0, 6:3, 6:6,7:8, 10:10, 11:10, 13:13, 14:15 – PAUSE – 15:18, 16:20, 17:21, 19:23, 23:24, 23:26, 25:30, 27:33, 29:34 – ENDE

Erstes Spiel in gegnerischer Halle

Nachdem am letzten Samstag in eigener Halle nur ein Punkt gegen den HC Weiden gewonnen werden konnte, soll im ersten Auswärtsspiel der Saison auch der erste Sieg eingefahren werden. Die Hornets reisen für das Spiel am kommenden Sonntag zum MTV auf die Schäl Sick, in dem man auf die ehemalige Hornisse Ben Schmitz trifft. Anpfiff ist dort um 15.15 Uhr. Nachdem man im letzten Jahr beide Spiele für sich entscheiden konnte, gehen die Hornets nach einer erfolgreichen Trainingswoche mit vollem Kader motiviert in das Spiel. Dennoch hat unser kommender Gegner am letzten Wochenende gegen die Fortuna aus Köln gewinnen können und will diesen Schwung auch in die nächste Begegnung mitnehmen. Wir freuen uns natürlich – wie immer – über lautstarke Unterstützung!

Go Hornets!

Hornets starten mit Punktgewinn in die Saison – 27:27 gegen den HC Weiden

Für unsere Hornets stand im ersten Meisterschaftsspiel am vergangenen Samstag bereits ein harter Brocken an. Mit dem HC Weiden, der Fusion aus TV (Regionalligaabsteiger) und Westwacht (Vorjahres 4. Der Oberliga) Weiden, durfte man einen harten Kampf erwarten. Und so kam es auch.

Zwar startete man gut ins Spiel und konnte sich in den ersten 10 Minuten durch schön anzuschauendes Tempospiel bereits um 3 Tore absetzen. Doch nach der ersten Auszeit der Gäste aus Weiden fand auch dieser besser ins Spiel und so wurde die zwischenzeitliche 6:3 Führung schnell egalisiert. Auch durch die Tatsache, dass Bastian Jacoby völlig unverständlicherweise durch gegnerische Schauspieleinlagen bereits in der 16. Spielminute seine zweite Zeitstrafe sah – was uns defensiv über große Strecken des Spiels eine unserer Waffen stahl – wurde es den Weidenern ermöglicht in unserer Unterzahl leichte Tore zu erzielen. Doch mit dem Ausgleich entwickelte sich ein offenes Spiel in dem beide Teams dem Gegenüber nichts schenken wollten. Leider nahm man sich in der Endphase der ersten Halbzeit zu viele unvorbereitete und überhastete Würfe, wodurch unsere Hornets mit einem 12:14 Rückstand in die Pause gingen.

Nach der Pause zeigten die Hornets wieder ihr anderes Gesicht. Man konnte gestützt auf eine starke Deckung immer wieder einfache Tore aus dem Umschaltspiel erzielen und münzte den Rückstand in wenigen Minuten durch Cedric Wentzel in ein 18:18 und kurz darauf durch Michel Geerkens dann in eine 20:18 Führung um. Doch leider gab sich der HC Weiden nicht geschlagen ab diesem Zeitpunkt wechselte die Führung permanent. Bis es in der 58. Minute 24:27 für die Gäste aus Weiden stand und die Chancen für unsere Hornets denkbar schlecht standen. Aber die Hornets bewiesen Kampfgeist, ließen sich nicht verunsichern und stellten die Deckung auf eine deutlich offensivere Variante um. Dadurch gelangen zwei schnelle Tore durch Jan Giesen und es stand 40 Sekunden vor Schluss 26:27. Auch dieses Mal konnte man den Ball gewinnen, fand jedoch keine schnelle Abschlusssituation. So kam es, dass kurz vor Schluss der Ball auf unerklärliche Art und Weise bei Bastian Jacoby landete, der mit dem Schlusspfiff nur durch ein böses Foul gestoppt werden konnte. Die Schiedsrichter entschieden auf Strafwurf. Nach zunächst lautstarken Protesten der Weidener Gäste, die sich offenbar für benachteiligt hielten ging Stephan Kirschfink der zuvor alle 4 seiner Siebenmeter verwandelt hatte zum Punkt und traf auch dieses Mal das Tor. Der Jubel war groß, die Hornets lagen sich in den Armen. Nach einem Spannenden und nervenaufreibenden Spiel stand mit 27:27 ein absolut gerechtes Ergebnis auf der Anzeigetafel, mit dem beide Teams hochzufrieden sein können.

Am kommenden Wochenende wartet schon die nächste Aufgabe auf unsere 1. Mannschaft. Am Sonntag dem 16.09. um 15:15 Uhr wartet der MTV Köln in der Halle am Wiener Platz auf uns. Wir freuen uns darauf auch dort viele von euch begrüßen zu dürfen.

Für die Hornets spielten (und trafen):

T.Giesen, Sandrock (beide Tor) – Gottschling (2), Wentzel (5), Semeraro (1), Jacoby (2), Kirschfink (9/5), Lingner, J.Giesen (6), Kuckelkorn, Krull, Worm, Bleckat (1), Geerkens (1)

Nicht im Kader: Koch, Werner, Lankert

Siebenmeter: Hornets 5/5, Weiden 0/1

Zeitstrafen: Hornets 5, Weiden 1

Saisonauftakt gegen Weiden

Endlich ist es soweit! Am Samstag kommt es nach zwei kräftezehrenden Vorbereitungsphasen zum ersten Saison- und Heimspiel der Oberliga Mittelrhein. Der neu gegründete HC Weiden kommt mit hohen Erwartungen ins Sportzentrum, wurde doch in der vergangenen Saison nur ein Punkt an die Hornets abgegeben.
Im ersten Saisonspiel wird sich nun zeigen ob die Abgänge gut verkraftet und die Neuzugänge schnell integriert werden konnten. Die Herren konnten sich über insgesamt über sechs Neuzugänge freuen. Mit Julian Koch und Nico Sandrock gehen zwei Jugendspieler der Hornets ihren nächsten Schritt im Seniorenbereich. Aus der Zweitvertretung stell sich Mirko Kuckelkorn einer neuen Herausforderung.
Aber auch von außerhalb stoßen neuen Gesichter zu den Hornets. Timo Worm wechselt von der SG Ratingen nach Pulheim und wird den Rückraum verstärken. Zusätzlich konnten zwei weitere junge Spieler von der HSG Neuss-Düsseldorf für unsere Sache überzeugt werden. Fabian Bleckat soll als Linkshänder den rechten Rückraum variabler machen, während Cedric Wentzel die Linksaußen-Position verstärkt.
Auch dieses Jahr gehen die Hornets wieder mit hohen Erwartungen in die Spielzeit, wurde der Aufstieg im letzten Jahr eben nur knapp verpasst und hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung am Samstag um 19:30 Uhr im Sportzentrum.

Traningingslager der 1.Herren

Am vergangenen Wochenende fand sich unsere 1.Herren zum Trainingslager in Zwartemeer ein. Bereits am Freitag um 12 Uhr ging es los. Leider fehlten in Christian Werner und Davide Semeraro gleich zwei Spieler krankheits- bzw. verletzungsbedingt. Den Beiden möchten wir hier an dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung wünschen. Aus beruflichen Gründen verhindert war Kristoffer Lingner, Philipp Krull reiste nach, während Michel Geerkens das Trainingslager früher verlassen musste. Ansonsten stand der komplette Hornets-Kader zur Verfügung.

Nach dem Beziehen der Blockhütten, die für die Dauer des Trainingslagers unsere Schlafstätte war, und dem Mittagessen stand auch schon die erste von drei Trainingseinheiten auf dem Plan. Hier wurden zunächst die Begebenheiten der Halle mit einer Partie Fussball getestet, ehe die konzentrierte Arbeit mit dem Ball losging.

Von dort aus ging es auf direktem Wege weiter zum Paintball. Sicherlich das Highlight des Tages. Zunächst mit großem Respekt vor den Gewehren stieg die Stimmung enorm, als wir im Materialraum, aus dem wir uns Overalls leihen konnten um unsere Kleidung vor der Farbe zu schützen, ein Hasenkostüm fanden. In dieses durfte unser jüngstes Teammitglied Julian Koch zu Ehren seines wundervollen Spitznamens für die Dauer der beiden Spiele „Capture the Flag“ schlüpfen. Beim Paintball erwies sich kein Team als deutlich besser. Sowohl Team „Jung“, als auch Team „Alt“ konnten eines der beiden Spiele für sich entscheiden, wobei Team „Jung“ doch die deutlich schmerzhafteren Treffer einstecken musste. Erwähnenswert hier ist sicherlich noch der Jahrhundertsprint von Michel Geerkens zum Sieg von Team „alt“, den in dieser Art und Weise niemand von uns jemals wieder erleben wird.

Nach dem Abendessen war die erste große Besprechung dran. Kelvin Tacke gab die Marschroute für das Trainingslager und die kommenden Wochen vor, die Ämter innerhalb der Mannschaft mussten neu vergeben werden und unsere vier Neuzugängen wurden durch ein Gewitter von Fragen besser kennengelernt.

Am nächsten morgen klingelten bereits früh die Wecker. Um 8:30 Uhr ging es zum Frühstück und eine Stunde später startete auch schon die zweite Trainingseinheit mit dem Ball. Auch hier wurde wieder konzentriert gearbeitet, so sollte man am Abend doch mit Hurry-Up Zwartemeer gegen ein Team in der BeNe-Liga und Niederländischen Erstligisten bestehen.

Der Nachmittag stand ganz unter dem Motto Teambuilding. So wurden erst gemeinsam die Fähigkeiten an verschiedenen Schusswaffen wie Luftgewehren, Blasrohren und einem Bogen gezeigt und danach auf einem 9-Loch Golfplatz gemeinsam der Schläger geschwungen.

Abends stand dann das Spiel gegen Hurry-Up an, bei denen unter anderem in Tim Remer ein ehemaliger Bundesligaspieler spielt. Vor einer für ein Testspiel beeindruckenden Kulisse in einer gut gefüllten Halle fand ein hochklassiges und äußerst spannendes Handballspiel statt, welches bereits ein ausgezeichneter Härtetest für die kommende Aufgabe beim Saisonauftakt gegen den neu gegründeten HC Weiden war. Das Spiel war bis zum Schluss auch dank der Giesen Brüder ausgeglichen. Tim hielt der gestützt von einer guten Deckung knapp 49 Prozent der Bälle , die auf sein Tor kamen, Jan konnte vorne aus dem Rückraum immer wieder wichtige Tore erzielen. Auch die Neuzugänge fügten sich bereits gut in das Spiel ein und konnten ihr Potenzial unter Beweis stellen. Am Ende konnten wir das Spiel mit einem spektakulären Kempa-Tor von Philipp „Air“ Krull mit 25:24 für uns entscheiden. So stand einem erfolgreichen und spaßigen Mannschaftsabend nichts mehr im Wege.

Bei ein Paar Getränken durften die Neuzugänge Cedric Wentzel, Mirko Kuckelkorn, Timo Worm und Fabian Bleckat, sowie der wieder ins Team gerückte Florian Lankert zum Einstand die eigens dafür vorbereiteten Acts vor versammelter Mannschaft auf der Bühne im Gemeinschaftsraum vorführen. Es wurde viel gelacht und geklatscht, getanzt und (mehr oder weniger gut) gesungen. Der Abend klang dann gesellig aus.

Auch am Sonntagmorgen wurde noch trainiert. Hier lag das Augenmerk in besonderem Maße auf der Regeneration. So wurde unter Aufsicht unserer bezaubernden Physiotherapeutin Hannah Rump erst auf Spinning-Rädern und dann in der Halle mit Therabändern die Muskulatur gelockert und aktiviert, ein wenig gekickt und Handball gespielt und mit einer großen Cool-Down Phase abgeschlossen.

Nach dem Mittagessen wurden die Hütten geräumt und der Hornets-Trupp trat nach einem anstrengenden – aber erfolgreichen – Trainingslager die Heimreise an.

GWG Rhein-Erft Cup 2018

Als Vorbereitung für die Pulheim Hornets steht der traditionelle GWG Rhein-Erft Cup auf dem Programm. Als Namenssponsor für das 1.Herrenturnier konnte wie schon die letzten Jahre die GWG Wohnungsgesellschaft mbH Rhein-Erft gewonnen werden, die Schirmherrschaft hat erneut der Pulheimer Bürgermeister Frank Keppeler übernommen.

Das Turnier wird auch in diesem Jahr das bestbesetzte Handballturnier des Rhein-Erft-Kreises sein, die teilnehmenden Mannschaften spielen alle in den verschiedenen Regional-Ober oder Verbandsligen des Westdeutschen Handballverbandes. Neben der Heimmannschaft, den Pulheim Hornets, spielen die Mannschaften TV Rheinbach, HSV Bocklemünd, TD Lank, TV Krefeld-Oppum und SG Langenfeld 2 den GWG Rhein-Erft Cup aus. Die Spiele gehen über einen Zeitraum von 2x 25 min.

Am Freitag den 17.08.18 beginnt das Turnier um 19:00 Uhr mit dem ersten Vorrundenspiel der Pulheim Hornets gegen den TV Rheinbach aus der Regionalliga. Am Freitag werden jeweils 2 Vorrundenspiele ausgespielt. Das andere Vorundenspiel am Freitag bestreiten der HSV Bocklemünd und die Zweitvertretung der SG Langenfeld. Am Samstag den 18.08.18 geht es dann um 11 Uhr mit den weiteren Vorrundenspielen weiter. Danach folgen die Halbfinalspielen und das Finale, welches um ca. 19:00 Uhr ausgetragen wird. Direkt im Anschluss erfolgt die Siegerehrung durch Herr Frank Keppeler (Bürgermeister der Stadt Pulheim).

Am Sonntag findet dann noch das alljährliche Turnier der 2. Herren statt die mit Mannschaften aus dem Kreis den Pokalsieger ausspielen. Beginn ist am Sonntag den 19.08.18 um 11 Uhr.

Für das leibliche Wohl ist natürlich wie immer an allen Tagen gesorgt und im Anschluss der Spiele werden die Turniersieger gefeiert.

Die Hornets freuen sich über jeden Besuch, kommt vorbei.

#gohornets #pulheimspiel #nurderpsc

Hornets nehmen am Zero Hunger Lauf teil

Die erste Mannschaft der Pulheim Hornets nutzt die Handballfreie Zeit, um sich für soziale Projekte zu engagieren. So nahmen die Jungs um Trainer Kelvin Tacke am ersten Zero-Hunger-Lauf teil. Frei nach dem Motto „Bewegung für den guten Zweck“ nutzten die Hornets das von der Welthungerhilfe organisierte Event, um als Team einen guten Abschluss der ersten Vorbereitungsphase zu finden.

Die Startgebühr der Teilnehmer wird hierbei gespendet und kommt humanitären Zwecken zu Gute.

Dabei packte einige Akteure der Hornets auch der sportliche Ehrgeiz. Während man bei mehr als 1.000 Teilnehmern geschlossen am Ende startete überholten viele der Jungs einen Großteil der anderen Teilnehmer. Besonders Flügelflitzer Jojo Gotschling wusste zu überzeugen und landete unter den besten 50 Akteuren. Ebenfalls erfreulich – alle Hornets haben die Ziellinie überquert.

Das Event hat sehr viel Spaß gemacht und die Mannschaft hat auch noch etwas für den guten Zwecke getan.

#gohornets #pulheimspiel #nurderpsc

HVM-Allstar Game mit drei Hornets

Am 30.06.2018 fand das diesjährige Allstar-Game des Handballverbandes Mittelrhein statt. In Birkesdorf agierten die Teams der Oberliga Damen, Landesliga Herren, Verbandsliga Herren und zum Abschluss der Oberliga Herren. Während die Verbandsligamannschaft sich mit der HVM-Auswahl des Jahrgangs 2000/2001 gemessen hat und unter anderem auf den ehemaligen Pulheimer Jugendspieler Fynn Johannmeyer getroffen ist, gab es bei den Oberliga All-Stars insgesamt drei Pulheimer im Kader. Mit Bastian Jakoby (bester Kreisläufer), Davide Semeraro (zweiter bei der Wahl auf Linksaussen) und Kapitän Jan Giesen (zweiter bei der Wahl auf Rückraumrechts) stellten die Hornets nach dem Mittelrheinmeister BTB Aachen (7 Teilnehmer) gemeinsam mit der HSG Refrath Hand die zweitgrößte Fraktion.

In einem entspannten Spiel gegen den Gastgeber aus Birkesdorf kam es am Ende zu einem Unentschieden. Vor allem Jakoby konnte sich in seiner unnachahmlichen Art am Kreis immer wieder durchsetzen und für einfache Tore sorgen.

Hornets verpassen nach Fehlwurffestival die Meisterschaft

Es war angerichtet. Am letzten Spieltag kam es zum Showdown um die Mittelrheinmeisterschaft zwischen den gastgebenden Hornets und dem Tabellenzweiten aus Aachen. Die Hornets wollten die Negativerlebnisse der letzten Wochen aus den Knochen schütteln und mit einem Heimsieg die Meisterschaft holen. Vor fantastischer Kulisse, das Sportzentrum war restlos ausverkauft, konnte es dann auch losgehen.

Die Gäste aus Aachen erwischten den besseren Start und konnten mit 0:2 in Führung gehen. Die Hornets hatten sich jedoch einen klaren Offensivplan zurechtgelegt und fanden gute Lösungen gegen die offensive Deckung des Gegners. Semeraro erzielte den ersten Pulheimer Treffer des Abends, ehe Fischer per Rückraumwurf zum 2:2 ausgleichen konnte. Allerdings gaben die Gäste weiter den Ton an und konnten sich wiederholt mit zwei Treffern absetzen. Dass die Hornets über die gesamte erste Hälfte diesem Rückstand hinterherliefen, lag an einer desolaten Wurfausbeute, denn gleich reihenweise scheiterte man völlig freistehend vor dem Tor. Aufgrund einer starken Vorstellung von Schlussmann Werner im Pulheimer Gehäuse, enteilten die Gäste nicht noch weiter, so dass beim Halbzeitstand von 9:11 aus Sicht der Hornets noch alles im Bereich des Möglichen lag.

Den Gästen gelang der nächste Treffer zum 9:12, doch dann legten die Hornets die nötige Konsequenz an den Tag, vor allen Dingen durch Krull der mit zwei Treffern für neuen Schwung sorgte und maßgeblichen Anteil am Ausgleich zum 12:12 hatte. Die Hausherren verpassten es jedoch das Spiel entscheidend zu drehen und in Führung zu gehen. Gleich vier Angriffe verpufften wirkungslos und Aachen legte wieder vor. Angesichts der zahlreich vergebenen Chancen, schwand auch der kurze Hoffnungsschimmer auf Seiten der Grün – Weißen, so dass sich Aachen bis auf sechs Treffer absetzen konnte, und das knappe zehn Minuten vor dem Ende. Die Hornets warfen in den Schlussminuten nochmal alles rein und konnten tatsächlich bis auf zwei Treffer herankommen, doch die Zeit war zu knapp, um den hohen Rückstand völlig aufzuholen. Dafür versagten in der entscheidenden Phase auch noch die Nerven, so dass Aachen völlig verdient als Sieger vom Feld ging.

Eine gute Saison hat ein mehr als enttäuschendes Ende genommen. Man hatte es über mehrere Wochen selbst in der Hand die Meisterschaft früh unter Dach und Fach zu bringen, doch versagten den Hornets zunehmend die Nerven, so dass man Aachen zur verdienten Meisterschaft gratulieren musste.
Trotz aller Enttäuschung bedanken sich die Hornets bei ihren treuen Fans, die die gesamte Saison über eine fantastische Unterstützung geliefert haben. In der Hoffnung die treuen Anhänger auch zur nächsten Spielzeit wieder im Sportzentrum begrüßen zu können, verabschieden sich die Hornets in die Pause.

Statistik:

Tor: Werner, Sandrock (n.e.)

Schubert, Heinen (3), Gottschling (1), Fischer (2), Semeraro (2), Jacoby (3), Kirschfink (2), Lingner (2/2), Jan Giesen (4/1), Langen (1), Krull (4), Geerkens