Hornissen holen die ersten Heimspielpunkte

„Pulheim hat wieder verlor’n, Pulheim hat wieder verlor’n, nur der PSC“. Freudig schallte dieser sich inzwischen eingebürgerte Siegesgesang am Samstagabend durch die Halle am Sportzentrum in Pulheim, als die Hornissen sich über ihre ersten zwei Punkte in eigener Halle freuen konnten.

Die Gäste der SG Ollheim-Straßfeld legten schnell los, suchten schnell den Abschluss und verpassten das Tor. Diese nervöse Fahrigkeit in der Anfangsphase nutzten die Pulheimerinnen um sich mit 3:0 abzusetzen, bevor die Gegner überhaupt ihr erstes Tor schießen konnten. Bei einem Stand von 5:2 bereits in der 8. Minute nahmen diese dann auch ihre erste Auszeit. Diese trug Früchte, sodass die SG auf 6:6 ausgleichen konnte. Nach diesem Hänger im mittleren Drittel der ersten Halbzeit sah auch Trainer Carmine Montemorrano sich gezwungen, eine Auszeit zu nehmen und seine Mannschaft wieder wach zu rütteln – erfolgreich: durch gutes Zusammenspiel konnten die Hornissen wieder zu ihrem Spiel zurück finden, ließen die Ollheimerinnen kaum noch zum Zuge kommen und gingen mit einem 16:8 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause, in der man sich vorgenommen hatte, genau so weiter zu machen. Auch die zwei von dem gegnerischen Trainer genommene Auszeiten konnten nicht von diesem Plan ablenken. Während die Gegnerinnen im gesamten Spiel von 8 bekommenen Strafwürfen vom Siebenmeterpunkt nur einen einzigen direkt verwandeln konnten, dafür aber einige Fehlwürfe durch Abfangen der Abpraller wieder gut machen konnten, versenkten die Hornissen ihren einzigen Strafwurf sicher, spielten ihr Spiel konzentriert zu Ende und konnten sich am Ende für einen verdienten Sieg mit 28:14 feiern.

Die Hornissen gehen mit einem zufriedenstellenden 6. Tabellenplatz in die Herbstpause und werden die Zeit weiter nutzen, an ihren Fehlern zu arbeiten um auch in der restlichen Saison überzeugen zu können und den Klassenerhalt möglichst frühzeitig zu sichern. Das nächste Spiel findet am 3.11.2018 um 17.30 im Sportzentrum Pulheim statt. Zu Gast werden die nicht unbekannten zweiten Damen des HSV Frechen sein. Die Mannschaft freut sich über weiter so tolle Unterstützung von Freunden, Familien und Fans!

Statistik:

Tor: Marty Kostmann, Juliane Willerding

Sandra Becker (2), Lisa Gindullis, Laura Massenberg (4), Lotte Mues (2), Lena Plum (10), Kristina Schoo (5), Pia Schulz-Gerdes (2), Antje Stech (1), Lara Stommel (1), Melanie Wels (1)