Hornissen können Schwung nicht mit in die Rückrunde nehmen

Zur gewohnten Primetime empfingen die Hornissen am Samstagabend die Damen der HSG/Refrath Hand zum Rückrundenstart. Mit zwei Siegen im Rücken wollten sie befreit aufspielen um die zwei Punkte in Pulheim zu behalten und den Anschluss an den Tabellenzweiten.

Danach sah es zunächst auch aus, als die Pulheimerinnen es schafften, mit 2:0 vorzulegen. Danach schafften es die Gäste schnell auszugleichen und es folgte ein Kampf der Abwehrreihen, aus dem die Refratherinnen erfolgreicher herauskamen und mit einem 3:6 in Führung gehen konnten. Bis zur Pause fielen auch nur wenige Tore, wobei sich die Gastgeberinnen immerhin wieder auf ein Tor heran kämpfen konnten, sodass es mit 7:8 in die Kabine ging.

Dort versuchte der Trainer insbesondere im Angriff Tipps zu geben, die Lücken zu finden und appellierte an die Spielerinnen, die Köpfe frei zu bekommen. Nach Wiederanpfiff sah es wieder gut für die Hornets aus, die sogleich ausgleichen und sogar auf ein 9:8 vorlegen konnten. Die Euphorie hielt jedoch nur kurzweilig. Bis zum 10:10 sahen die Zuschauer noch einen ausgeglichenen Schlagabtausch, dann konnten die Gäste sich auf 2 Tore absetzen. Diesem Rückstand liefen die Gastgeberinnen hinterher und lagen zwischenzeitlich sogar mit vier Toren zurück (14:18). Insbesondere die Nummer 15 bekamen sie nicht unter Kontrolle, die im gesamten Spiel 9 Tore warf. Letztendlich müssen sich die Pulheimerinnen nach einem vergleichsweise emotionslosen Spiel geschlagen geben und verlieren 16:19.

Nächste Woche geht es Sonntag um 17:00 in der Schwalbe Arena gegen den VfL Gummersbach. Wenn die Hornets bis dahin zu ihrer Stärke und der Stimmung der letzten beiden Spiele zurück findet, stehen die Chancen gut, wieder zwei Punkte mit nach Pulheim zu bringen.

Statistik:

Tor: Marty Kostmann

Vassilia Adamantidou, Sandra Becker (1),Laura Massenberg, Lotte Mues, Kathrin Niehoff, Lena Plum (6) Anika Pfaff (2), Christina Roeder, Kristina Schoo (5), Lara Stommel (1), Melanie Wels (1)