Hornissen sichern sich zwei Punkte

Am Dienstagabend um 20:45 wurde das Nachholspiel der Hornissen gegen die Damen des HSV Troisdorf vom 11.11. angepfiffen.

Beide Seiten hatten sichtbar mit der ungewohnten Zeit zu kämpfen und brauchten ein paar Minuten um wach zu werden. Bis zum 4:4 nach 10 Minuten konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen. Dann stand die Abwehr felsenfest und die Pulheimerinnen nutzen jeden Fehler der Gegnerinnen, sodass sie sich zwischenzeitlich mit 7 Toren absetzen konnten (14:7). In die Halbzeit konnten sie nach dieser Leistung bei einem Stand von 15:10 mit einem guten Polster gehen.

Zurück auf der Platte brachen die Hornissen allerdings mit ihrer Leistung ein. Nichts wollte so richtig klappen, drei 100%-ige gingen am Tor vorbei. So schmolz der schön herausgespielte Vorsprung der ersten Halbzeit dahin. Die Troisdorferinnen kamen sogar auf 15:14 ran, bevor in der 45. Minute endlich wieder ein Tor für die Pulheimer Seite fiel. Durch ein kurzes Aufbäumen konnten die Hornets sich wieder auf 19:15 absetzen, verloren dann jedoch viele Bälle im Zeitspiel. So dümpelten die letzten Minuten vor sich hin und die 2 Punkte bleiben bei einem Endstand von 19:17 in Pulheim. Die Hornissen stehen nach 6 Spieltagen mit 6:6 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz.

Am 9.12. wollen die Pulheimer Handballerinnen weitere 2 Punkte auf der Habenseite verbuchen und spielen um 19.30 auswärts gegen den SSV Nümbrecht II.

Statistik:

Tor: Marty Kostmann, Melanie Häns

Laura Massenberg (4), Lisanne Giesa, Lena Plum (2), Sandra Becker (1), Lara Stommel, Janine Oertel (3), Kristina Schoo (3), Sandy Lehrbach, Annika Pfaff (2), Melanie Wels (3), Kathrin Niehoff (1)

Hornissen nicht in der Spur…

Am letzten Samstag ging es für die Hornets bei schönstem Spätsommerwetter nach Euskirchen. Nach den letzten beiden Spieltagen sollte endlich wieder ein Sieg verbucht werden können.

Die Gegner konnten durch ein schnelles Tor mit 1:0 vorlegen, worauf die Pulheimerinnen sofort Antwort fanden und in eine 1:3-Führung gehen. Zunächst gelang es ihnen auch ganz gut, diesen Vorsprung und die Führung zu halten. Bis die Hornissen sich von dem trägen Spiel der Gegner einlullen ließen. Die HSG fand zu viele Lücken in der Abwehr der Hornets und auch vorne wollte vieles nicht so richtig funktionieren. In die Halbzeit ging es daher mit einem Tor Rückstand (14:13).

Wie der Endstand von 28:25 vermuten lässt, sah es auch in der zweiten Halbzeit nicht besser aus. Sie war auf beiden Seiten von verschiedenen Abwehrkonstellationen geprägt. Die Hornets schafften es, sich die Bälle zurück zu erobern und kamen bei 19:18 und 25:23 ran. Ob es an Anikas Verletzung lag (an dieser Stelle: Gute Besserung!) oder ob einfach der Wurm drin war: Die Führung gelang ihnen leider trotzdem nicht. Am Ende führten zwei Paraden der Euskirchener Torhüterin und zwei schnelle Gegentore zum Sieg für die HSG Euskirchen.

Enttäuscht traten die Hornets die Heimfahrt an. Nach dem 5. Spieltag stehen sie nun mit 4:6 Punkten aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf dem 7. Platz, der erste Abstiegsplatz.

Die kommenden spielfreien Wochen wird die Mannschaft nutzen, die letzten drei Spiele aus dem Kopf zu bekommen, weiter an sich zu arbeiten, um sich in den letzten beiden Spielen in diesem Jahr gegen Troisdorf und Nümbrecht selbst belohnen zu können.

 

Statistik:

Tor: Marty Kostmann

Sandra Becker (3), Lotte Mues, Kathrin Niehoff, Janine Oertel (4), Anika Pfaff (2), Lena Plum (3), Kristina Schoo (11), Lara Stommel (1), Julia Wesemüller (1), Natalie Wilm

Damen verlieren im Derby gegen Königsdorf

Am vergangenen Samstag, den 07.10.17 fand in unserer Heimhalle das lang ersehnte Derby gegen die 2. Damen des TuS Königsdorf statt. Mit 14:26 mussten die Hornets eine bittere Niederlage einstecken.

Das zahlreiche Publikum und die beiden höchstmotivierten Mannschaften ließen die Halle brennen. Bei den Hornets schien aber trotzdem von Anfang an der Wurm im Spiel zu sein, denn durch unnötige Fehlpässe und Fehlwürfe gerieten sie immer weiter in Rückstand. Vielleicht lag es an der Aufregung und dem Leistungsdruck, den sich jede Spielerin selber machte, dass der Heimverein in der kompletten ersten Halbzeit nur ein Tor erzielen konnte. Diese Tor wurde vom Publikum groß bejubelt, aber alle wünschten sich, zum jubeln gäbe es mehr Gründe. In die Halbzeit gingen die Pulheimer Damen mit einem 1:11 Rückstand. Alle waren sich einig, dass man sich unter Wert verkauft hatte und die folgende Halbzeit nutzen müsse, um Gegner und Publikum die eigenen Stärken zu präsentieren. Die zweite Halbzeit war deutlich stärker als die vorherige, aber das Blatt konnte nicht gewendet werden. Dennoch hält die Mannschaft zusammen und ist noch entschlossener, im kommenden Spiel am Samstag und ganz besonders im Rückspiel gegen Königsdorf eine konsequentere, bessere Leistung abzuliefern und die Punkte nach Hause zu holen.

Statistik:

Tor: Marty Kostmann

Vassilia Adamantidou, Sandra Becker (2), Lisanne Giesa, Sandra Lehrbach, Laura Massenberg (2), Lotte Mues, Kathrin Niehoff, Janine Oertel, Lena Plum (4), Kristina Schoo (3/2), Melanie Wels, Julia Wesemüller (2)

Aufholjagd zu spät begonnen…

Mit eigentlich guten Vorzeichen fuhren die Pulheim Hornets am Samstagnachmittag zur HSG Merkstein: Bälle und Ersatztrikots im Gepäck, keiner zu früh, Motivation war da, die Bank voll. Die zwei Punkte konnten sie leider trotzdem nicht mit zurück nach Pulheim nehmen.

Beide Seiten kamen nur mühsam ins Spiel. So waren bereits sieben Minuten gespielt, als Merkstein zum 1:0 traf. Die Pulheimer Antwort folgte umgehend, woraufhin ein hektisches Spiel entstand, in dem sich beide Mannschaften schwer taten. Dennoch schafften die Hornets es, sich in der 17. Minute auf 4:7 abzusetzen. Doch der Motor kam ins stottern und stellte die Arbeit schließlich ganz ein. Merkstein nutzte diese Chance und konnte zur Halbzeit sogar mit 10:9 in Führung gehen.

Nach der Pause starteten die Pulheimer Handballerinnen zunächst gut, holten schnell auf und gingen mit 10:11 wieder in Führung. Genauso schnell stellten sie das Handballspielen aber dann auch wieder ein: zu viele Fehlpässe bestraften die Merksteinerinnen mit insgesamt 5 Tempogegenstößen in Folge und setzten sich mit 19:14 ab. Diesem Rückstand liefen die Hornets lange hinterher, bis sie ca. 10 Minuten vor dem Schlusspfiff aufwachten und auf 19:17 verkürzen konnten. Was folgte waren erneut zwei schnelle Gegentore in Folge, sodass der Spielstand wenige Minuten vor Schluss wieder auf 21:17 stieg. Ein letztes Aufbäumen der Pulheimerinnen kam leider zu spät, sodass sie mit einem 21:19 die erste Niederlage in dieser Saison einfahren mussten.

Positiv kann die Mannschaft aus dem Spiel mitnehmen, dass die Abwehr gut funktioniert und sie sich im Gegensatz zur letzten Saison auch von einem 5-Tore-Rückstand nicht entmutigen lässt, weiter zu kämpfen. Das Schöne an der Hinrunde ist, dass es immer noch eine Rückrunde gibt. Die Hornets sind entschlossen, in eigener Halle nicht wieder unter ihrem Können zu bleiben und dieses verkorkste Spiel wieder gut zu machen.

Jetzt heißt es erst einmal Mund abwischen und weiter machen. Die kommende Trainingswoche werden Trainer und Mannschaft nutzen, an ihren Fehlern zu arbeiten und sich auf den Aufsteiger und Nachbarn aus Königsdorf vorzubereiten. Anpfiff ist Samstag, den 7.10., um 17.30 Uhr im Sportzentrum. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Statistik:

Tor: Marty Kostmann, Melanie Häns

Vassilia Adamantidou (2), Sandra Becker (2), Lisanne Giesa, Laura Massenberg, Kathrin Niehoff, Janine Oertel, Anika Pfaff, Lena Plum (2), Kristina Schoo (8), Melanie Wels (3),  Julia Wesemüller (2)

Pulheimer Handballerinnen machen es sich selbst schwer

Zu Gast im Sportzentrum waren die Damen des Vfl Gummersbach. Nach ihrer letzten deutlichen Niederlage gegen Oberwiehl hatten sie einiges wieder gut zu machen.

Beide Mannschaften fanden gut ins Spiel und schnell fiel das erste Tor für den Vfl.  Die Antwort von Pulheimer Seite kam sofort. So lieferten sich beide Mannschaften einen schnellen Schlagabtausch, wobei die Hornets zwar insbesondere durch eine starke Abwehr dominierten, sich aber nicht wirklich absetzen konnten. Im ca. letzten Drittel der ersten Halbzeit, bei einem Stand von 6:6, ließen die Hornets jedoch etwas nach: eine Umstellung in der eignen Abwehr führte zu mehr Lücken für den Vfl, während vorne Hektik einkehrte und zu viele Fehlpässe gespielt wurden, die Gummersbach konsequent bestrafte. Trotz guter Leistung ging die Mannschaft daher mit einem 3 Tore-Rückstand in die Halbzeit (10:13).

In der Kabine machte der Trainer klar, dass 3 Tore Rückstand kein Grund sind, die Köpfe hängen zu lassen. Die Spielerinnen nutzten die kurze Pause um sich zu sammeln und sich auf die zweite Hälfte vorzubereiten. Sie wollten motiviert in die zweite Hälfte gehen und dem Gegner zeigen, wer die Nase vorn hat. Gesagt, getan. Schnell war der Rückstand ausgeglichen, dennoch schafften es die Hornets aufgrund kleinerer Fehler wieder nicht, sich abzusetzen und das Spiel an sich zu nehmen. Die Führung wechselte zwischen beiden Mannschaften hin und her. Etwa eine Minute vor Schluss zeigte die Tafel daher auch nur ein knappes 21:20 zugunsten der Pulheimerinnen, die in Ballbesitz waren. Der Ball landete jedoch in der Abwehr und obwohl es zumindest einen Freiwurf hätte geben müssen, entschieden die Schiedsrichter auf Ballbesitz für die Gummersbacherinnen, die sogleich auf 21:21 ausgleichen konnten. Beide Seiten zogen für die letzten Sekunden nochmal an, jede wollte gewinnen. Die Hektik führte wiederum zu einem Ballverlust der Gummersbacher, sodass die Hornets die Chance hatten, in Führung zu gehen. Ein Strafwurf zugunsten der Hornets geht daneben, Kristina holt sich aber den Abpraller und versenkt den Ball im Tor: 22:21. Die verbleibenden wenigen Sekunden reichten für den Gegner nicht aus, um auszugleichen und der direkte Freiwurf blieb im Block hängen. Pulheim hat die nächsten 2 Punkte im Sack und steht nach dem 2. Spieltag mit 4:0 Punkten auf dem 3. Platz.

Nächste Woche geht es gegen die HSG Merkstein. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Gesamtschule Herzogenrath.

Statistik:

Tor: Marty Kostmann

Vassilia Adamantidou (1), Sandra Becker (1), Lisanne Giesa, Sandy Lehrbach, Laura Massenberg, Lotte Mues (1), Kathrin Niehoff (3), Janine Oertel (3), Lena Plum (4), Tina Roeder, Kristina Schoo (8), Lara Stommel, Julia Wesemüller (1)

Erstes Spiel – erster Sieg!

Zur besten Kaffee und Kuchen-Zeit fuhren die Pulheimer Handballerinnen am vergangenen Sonntag nach Bergisch Gladbach, um endlich in die langersehnte Saison zu starten. Nach einer guten und intensiven Vorbereitung war das Ziel klar: die ersten zwei Punkte sollten mit nach Pulheim genommen werden!

Der Gegner war kein unbekannter, bereits letzte Saison konnten alle vier Punkte dem Pulheimer Konto gutgeschrieben werden. Entsprechend motiviert erwarteten die Damen der HSG Refrath/Hand ihre Gäste in ungewohnter Halle.

Anfangs machte sich noch ein wenig die Nervosität auf beiden Seiten bemerkbar: beide Mannschaften schenkten sich nichts, keinem Team gelang es, sich merkbar abzusetzen und boten bis zum 6:6 ein ausgeglichenes Spiel. Dann fanden die Hornets zu ihrer Stärke: Hinten vernagelte eine überragend haltende Marty Kostmann das Tor und vorne konnten die gewonnen Bälle souverän im gegnerischen Tor untergerbacht werden. So ging es mit dem Halbzeitpfiff mit einem 4-Tore-Vorsprung (11:7) in die Kabine.

Zurück aus der Pause sollte das Ding klar gemacht werden. Genauso, wie sie vom Feld kam, fand die Mannschaft auch sofort wieder zurück ins Spiel. Weder die siebte Feldspielerin auf Refrather Seite noch diverse Umstellungen der Hornets in der Abwehr sowie im Angriff konnten den Sieg in Gefahr bringen. Dadurch hatten die Pulheimerinnen die Chance, einige Spielvariationen auszuprobieren und alle Spielerinnen der vollen Bank einzusetzen. So konnten die Hornets verdient einen 20:14-Sieg einfahren.

Nach einer durchwachsenen vergangenen Saison ist die Freude über einen gelungenen Start umso größer. Auf dieser Leistung kann man aufbauen und gespannt auf die kommende Saison blicken.

Am nächsten Samstag, 23.09.2017, empfangen die Honets die Damen des Vfl Gummersbach im Sportzentrum. Anpfiff ist um 17.30 Uhr. Jeder ist eingeladen, uns lautstark dabei zu unterstützen, die Punkte in Pulheim zu behalten!

Statistik:

Tor: Marty Kostmann

Kristina Müller (5), Natalie Wilm, Lara Stommel (2), Melanie Wels (3), Laura Massenberg, Lisanne Giesa, Lena Plum (3), Lotte Mues, Vassilia Adamantidou (1), Jule Wesemüller (2), Janine Oertel (3), Sandy Lehrbach, Kathrin Niehoff (1)