Pulheim Hornets überwinden Minikrise

Einen Punkt aus zwei Spielen, die erste Saisonniederlage in Aachen. Das war die bisherige Bilanz der Hornets im Kalenderjahr 2018. Etwas, was Spieler und Trainer am ersten Spieltag der Rückrunde beim unangenehmen SSV Nümbrecht korrigieren wollten. Neben Trainer Kelvin Tacke, die privat verhindert war, fehlten hierfür auch Phil Krull, Michel Geerkens und Johannes Zadraschil.
Das Spiel begann auf beiden Seiten fahrig. Viele Fehlwürfe und technische Fehler sorgten dafür, dass das erste Tor der Begegnung erst in der sechsten Spielminute durch die Gastgeber erfolgte. Die Hornets konterten jedoch umgehend durch den an diesem Tag starken Jan Giesen, der sich für die ersten drei Pulheimer Treffer verantwortlich zeigte. Nach 12 Minuten und dem 2:3 Zwischenstand für die Hornets nahm die Partie für die Pulheimer langsam Fahrt auf. Gestützt auf eine konsequente und konzentrierte Deckung um den Mittelblock Bastian Jakoby und Christian Heinen sowie den starken Keeper Tim Giesen konnten die Hornets sich stetig über 2:5 auf 5:11 (24. Minute) absetzen. Während die Defensive weiterhin sicher stand fanden die Hornets im Angriff immer häufiger die freien Leute. Der Rückraum spielte beweglicher als die vergangenen beiden Spiele und schaffte so Räume für die freistehenden Nebenleute. Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte Jan Giesen mit einem Unterarmkracher zum 7:14 Halbzeitstand.
Manni Zybarth schwor seine Jungs darauf ein, genauso weiter zu machen und nicht nachzulassen. Und die Hornets schafften es auch zu Beginn der zweiten Hälfte sofort auf Betriebstemparatur zu kommen. Die Nümbrechter versuchten mit einer offensiveren Deckungsvariante die Pulheimer vor neue Aufgaben zu stellen, doch immer wieder fanden die Hornets gegen die 5:1 Variante Lücken. Insbesondere Hendrik Schubert sorgte mit zwei Rückraumtreffern in dieser Phase dafür, dass der Vorsprung über 12:21 konsequent ausgebaut werden konnte.
Auch, wenn sich immer mal wieder kleine Unachtsamkeiten in das Spiel der Hornets einschlichen gab es keinen Zweifel am Ausgang der Partie mehr. Die Manndeckung der Nümbrechter in den letzten Minuten der Begegnung änderten nichts mehr an dem deutlichen Auswärtssieg der Hornets.
Das Ergebnis von 22:31 ist auf eine geschlossene Mannschaftsleistung zurückzuführen, bei der sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Gestützt auf eine starke Deckungsleistung mit einem hervorragenden Tim Giesen im Tor war es der erste Schritt in die richtige Richtung für die Pulheimer.
Am kommenden Samstag treffen die Hornets im ersten Heimspiel des Jahres auf den MTV Köln um den ehemaligen Pulheimer Ben Schmitz. Mannschaft und Trainerteam würden sich über Unterstützung von der Tribüne freuen. Los geht es im Pulheimer Sportzentrum um 19.30 Uhr.